Tai Chi - Krefeld
Die Alexander-Technik oder die Alexander-Arbeit ist eine Methode des Neu-Lernens oder des Um-Lernens: Mit Hilfe einer Lehrerin oder eines Lehrers lernen Alexander-Schüler und -Schülerinnen, sehr genau zu schauen, was sie tun, während sie etwas tun.
Gemeinsam werden dann Wege gesucht den Organismus weniger belastendes Verhalten auszuprobieren und damit leichter und müheloser mit sich selbst und in der Welt zu sein und zu handeln.
Die Lehrerin gibt mit ihren Händen und mit ihrer Sprache Impulse für ein neues Verhalten, zeigt neue Wege auf und unterstützt die ersten Schritte in unbekanntes Terrain. Die Lehrerin zeigt nicht, was "richtig" ist. Die geistige Einstellung ist vielmehr die eines gemeinsamen Erforschens neuer Möglichkeiten.

Alexander-Arbeit hilft uns, bewußter mit uns selbst und mit unserem Körper umzugehen. Mit Hilfe der Alexander-Lehrerin lernen wir eine höhere Sensibilität für die Wahrnehmung des eigenen Körpers und gewinnen ein größeres Bewußtsein dafür, wie wir agieren und auf Reize reagieren.

Alexander-Arbeit hilft uns, unsere alten Gewohnheiten anzuschauen und -wenn wir wollen- sie nach und nach abzulegen. Eine größere Bewußtheit führt zu mehr Wahlmöglichkeiten. Wenn ich weiß, wie ich immer reagiere, kann ich neue Reaktionsweisen ausprobieren.

Alexander-Arbeit hilft uns, die Ursachen körperlicher Beschwerden zu erforschen und dort anzusetzen, um eine Verbesserung zu erreichen. Es gibt keine Übungen in der Alexander-Arbeit. Es wird vielmehr geschaut, wie wir etwas tun, während wir es tun.

Alexander-Arbeit hilft uns, flexibler und freier zu werden - körperlich sowohl wie geistig-seelisch. Die Arbeit ist ganzheitlich orientiert.